Neues zu Bettwäsche, Spannbettlaken, Bettdecken, Handtüchern uvm.
  • etérea Bettwäsche Rian
  • Tiger Bettwäsche
  • Cube Bettwäsche
Gut Schlafen in warmen Nächten – Tipps und Tricks Teil 2

Gut Schlafen in warmen Nächten – Tipps und Tricks Teil 2

Im zweiten Teil „Gut Schlafen in warmen Nächten“ haben wir uns weitere Gedanken über einen guten Schlaf für euch gemacht. Mit diesem Beitrag könnt ihr eure individuellen Schlafmethoden zusammenstellen und ergänzen. Damit bleibt garantiert kein Auge auf.

Gut Schlafen in warmen Nächten – Tipps und Tricks Teil 2

Gut Schlafen sorgt dafür, dass man am nächsten Tag gut gelaunt aufwacht. Mit neuer Energie lässt es sich gewöhnlich am besten arbeiten und Sport treiben. Falls ihr diese Tipps und Tricks umsetzt, dann könnt auch ihr in den nächsten Tag gut gelaunt starten.

 

1. Gestalte dein Bett bequemer!

Um gut schlafen zu können,  ist es ratsam, die Matratze öfters mal zu wenden. Wenn ihr die Matratze immer nur von der einen Seite und derselben Liegeposition beansprucht, dann verringert ihr den Komfort erheblich. Zur Unterstützung der Stabilität oder der Haltbarkeit könnt ihr auch eine Decke oder ein Schaumpolster darauf legen. Je bequemer euer Bett ist, desto größer ist die Freude Schlafen zugehen und das wiederum erleichtert euch das Einschlafen erheblich. Probiert es doch einfach einmal aus.

Aufwand: niedrig 

 

2. Achte auf deine Schlafposition!

Um einen guten Schlaf entgegenzuwirken sollte man diesen Vorschlag nicht außer Acht lassen. Passe deine Schlafposition richtig an. Wer möchte schon bei warmen Sommernächten von Rücken-, Hüft- oder Nackenschmerzen zusätzlich zu den schwierigen Einschlafbedingungen wach gehalten oder aufgeweckt werden?

Achtet besonders darauf, dass euer Rücken gerade ist. Also das euer Körper eine mittige Position hat.  Außerdem dürft ihr euren Nacken nicht vernachlässigen.  Der Nacken sollte nicht zu hoch und nicht zu tief abgestützt werden.

Wenn du gerne auf der Seite schläfst, dann versuch doch mal ein Kissen zwischen deine Knie zu legen, um die Belastung aus deiner Hüfte zu nehmen. Vermeide am besten auf dem Bauch zu schlafen. Grund dafür ist, dass du dein Kopf dadurch zur Seite pressen musst, das wiederrum negative Auswirkungen auf deine Wirbelsäule und deinen Nacken hat. Falls du trotzdem darauf nicht verzichten möchtest, dann leg dir dein Kopfkissen unter deine Hüfte. So neutralisierst du die Belastung auf die Wirbelsäule.

Aufwand: niedrig 

Achte auf deine Schlafposition

 

3. Benutze ein passendes Kissen!

Gerade bei warmen Nächten, sollte man sich nicht ständig damit beschäftigen müssen sein Kissen in die richtige Position zu friemeln. Wenn das Kissen zu schmal ist, dann rutsch der Kopf schnell nach hinten. Falls das Kissen zu hoch ist, dann neigt sich dein Kopf zur Seite weg. Dies kann auf Dauer unangenehm werden. Sorg rechtzeitig dafür, dass du eine angenehme und gerade Position durch dein Kissen einnehmen kannst. Falls du noch ein passendes Kissen für die ideale Höhe suchst, dann schau doch gerne mal hier in unserem Online Shop vorbei.

Aufwand: niedrig

 

4. Schone deine Matratze!

Deine Matratze trägt viel bei, ob du nachts gut Schlafen kannst oder nicht. Vor allem in warmen Sommernächten hat dein Körper genug Stress mit den warmen Temperaturen fertigzuwerden. Wenn dann noch die Matratze zusätzlich dein Körper belastet, dann ist ein ruhiger und erholsamer Schlaf ausgeschlossen. Damit es erst nicht so weit kommt, wechsle deine Matratze regelmäßig aus. Du solltest alle fünf bis sieben Jahre die alte durch eine neue Matratze ersetzen. Falls du Sprungfedern oder generelle Unebenheiten auf der Matratze spürst oder du ununterbrochen die Schlafposition wechselst, dann solltest du ernsthaft darüber nachdenken die Matratze zu wechseln.

Aufwand: mittel 

 

5. Sorge für ein sauberes Schlafzimmer!

Einfach, aber wahr. Ein sauberes Zimmer hat einen emotionalen Einfluss auf dich. Halte dein Zimmer von Schmutz, wie Abfällen oder stehengelassenes Geschirr fern. Entferne Staub auf Schränken oder Regalen und putze dein Zimmer regelmäßig. Mit diesen Tricks fühlst du dich in deinem Zimmer gleich viel wohler und empfindest den Raum als einen sicheren und gesunden Ort. Das Resultat ist, dass du angenehm und gut Schlafen kannst.

Außerdem wasche einmal die Woche deine Bettwäsche, schüttle deine Kissen ordentlich auf und lüfte dein Zimmer regelmäßig durch. Wer mag es nicht in einem ordentlichen und frisch riechenden Bett einzuschlafen. Hier findest du eine Übersicht wie oft und ratsam es ist deine Bettwäsche zu waschen.

Aufwand: niedrig  

Sauberes Schlafzimmer

 

6. Achte, dass dein Zimmer dunkel bleibt!

Für einen guten Schlaf eignet sich besonders, wenn dein Zimmer dämmrig oder dunkel ist. Außerdem hat ein dunkles Zimmer den Vorteil kühl zu bleiben, falls nicht gerade die Heizung an ist. Deswegen ist unser Tipp: Halte auch tagsüber bei heißen Temperaturen dein Zimmer im dunklen.

  • Nutze schwarze Vorhänge, denn sie sind oft dick und schwer. Dadurch bleiben das Tageslicht und die warme Luft draußen.
  • Schließe deine Rollos, denn sie verdunkeln oft besser das Zimmer als gewöhnliche Vorhänge.
  • Verwende Fensterläden, sie fangen die Sonnenstrahlen bevor sie auf die Vorhänge fallen ab. Somit ist sichergestellt, dass kein Licht hineinkommt.
  • Schalte unter anderem auch deine Elektrogeräte aus. Ziehe die Stecker von Geräten, die du nicht benutzt. Das alles erzeugt Wärme, die dein Schlafzimmer aufheizt.

Aufwand: niedrig 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), average: 5,00 out of 5)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar