Neues zu Bettwäsche, Spannbettlaken, Bettdecken, Handtüchern uvm.
  • etérea Bettwäsche Rian
  • Tiger Bettwäsche
  • Cube Bettwäsche
Bettwäsche richtig waschen – die besten Tricks

Bettwäsche richtig waschen – die besten Tricks

Wir verbringen einen Drittel unseres Lebens mit Schlaf. Dabei beanspruchen wir Matratze, Decke, Kissen, sowie Bettwäsche erheblich. Deswegen haben wir für Sie einige exklusive Tipps und Tricks zur optimalen Reinigung von Bettwäsche herausgeschrieben. Bettwäsche richtig waschen – hier erfahren Sie wertvolle Hinweise zur Pflege. 
 
 

Bettwäsche richtig waschen

Viele stellen sich die Frage, weshalb das Bettdecke waschen so wichtig ist. Die Antwort darauf ist recht leicht. Durch das Schlafen in unserer Bettwäsche beanspruchen wir die Bettbezüge von Tag zu Tag erneut. In der Nacht schwitzen wir durchschnittlich einen halben bis ganzen Liter Flüssigkeit aus. Diese Flüssigkeit nimmt hauptsächlich die Bettwäsche auf. Aus diesem Grund solltet ihr eure Bettbezüge in regelmäßigen Abständen reinigen. So bleibt das Bett sauber und wir selbst fühlen uns in einem frische gewaschen Bett auch wesentlich besser. Mit den nachfolgenden 7 Tipps zur Bettwäsche Pflege, bleibt eure Bettwäsche hygienisch sauber. Dabei erhöhen Sie zusätzlich den Schlafkomfort.
 
 

Bettwäsche richtig waschen – 7 Tricks und Tipps

  1. Versuchen Sie Bettwäsche alle drei bis vier Wochen zu waschen.
  2. Beachten Sie die an der Bettwäsche (Innenseite) angenähten Pflegehinweise des Herstellers bzgl. Waschtemperatur und Waschmittel. Jede Stoffart hat ihren eigenen Anspruch und reagiert anders. Beispielsweise sollten Sie Bettwäsche aus Leinen bei höchstens 40°C waschen. Bettwäsche aus Seide darf nur bis 30°C gewaschen werden. Baumwoll-Bettwäsche verkraftet auch höhere Temperaturen.
  3. Drehen Sie die Bettbezüge sowie die Kissenbezüge vor dem Waschen auf links. Verschließen Sie anschließend die Reißverschlüsse der Bezüge. So schonen Sie Bettwäsche-Farben und mögliche Flusenbildung.
  4. Parfümierte Waschmittel und Weichspüler können unseren Schlaf stören. Falls Sie nach der Reinigung der Bezüge regelmäßig Kopfschmerzen bekommen, sollten Sie die Wahl des Waschmittels überdenken. Vielleicht verschwinden die Kopfschmerzen, wenn Sie das Pflegemittel wechseln.
  5. Weichspüler eignen sich nicht für jede Bettwäscheart. Bei Microfaser Bettwäsche verzichten Sie besser auf Weichspüler. Weichspüler verringert bei Bettwäsche aus Microfaser Saugkraft und Weichheit.
  6. Waschen Sie Bettwäsche und Bettbezüge niemals mit grober Wäsche. Handtücher oder Jeans können den weichen Stoff der Bettwäsche angreifen und Flusen verursachen.
  7. Außerdem sollte Bettwäsche sich in der Waschmaschine frei bewegen können. Nur so wird sie richtig sauber.  Befüllen Sie die Waschmaschine daher nicht randvoll mit Bezügen und anderen Bettwaren.

 
 
Wenn Sie diese 7 Tipps beachten, steigern Sie Ihren Schlafkomfort enorm und Sie können sich jeden Abend auf ein frisches Bett freuen. Im Sommer, wenn die Nächte wärmer sind, schadet es natürlich nicht, Bezüge häufiger zu reinigen. Schließlich schwitzen wir im Sommer mehr als im Winter. Auch Allergiker sollten die Bettwäsche öfters waschen, um Belastungen durch Milben zu vermeiden. Falls Sie noch mehr Hinweise zum Waschen von Bettwäsche lesen möchten, dann schauen Sie doch mal in diesen Artikel Bettwäsche waschen – wie geht es richtig?.
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), average: 5,00 out of 5)
Loading...
 
 
 

Hinterlasse einen Kommentar