Neues zu Bettwäsche, Spannbettlaken, Bettdecken, Handtüchern uvm.
  • etérea Bettwäsche Rian
  • Tiger Bettwäsche
  • Cube Bettwäsche
Bettwäsche waschen – So machen Sie alles richtig

Bettwäsche waschen – So machen Sie alles richtig

Wie oft sollte man eigentlich Bettwäsche waschen? Wie hoch ist die ideale Waschtemperatur? Welches Waschmittel ist das Richtige und welche Besonderheiten gilt es noch zu beachten? Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei der Reinigung Ihrer Bettwäsche alles richtig machen.

 

Bettwäsche waschen – wie oft

Da wir nachts unterschiedlich stark schwitzen, variiert auch der ideale Waschzyklus unserer Bettwäsche von Mensch zu Mensch. Im Allgemeinen ist es dabei völlig ausreichend, wenn Bettwäsche nach 2-3 Wochen gereinigt und ausgewechselt wird. Neigen Sie jedoch zu starkem Nachtschweiß, sollte die Waschroutine Ihrer Bettwäsche in kürzeren Abständen erfolgen.

 

 

Bettwäsche waschen – Allgemeine Tipps

Zunächst einige allgemeine Richtlinien, die Sie bei jedem Waschgang Ihrer Bettwäsche einhalten sollten, um die Voraussetzungen für einen gründlichen und schonenden Waschgang zu schaffen.

  • Sortieren Sie Ihre Bettwäsche, genau wie es auch bei gängiger Wäsche üblich ist, nach Farben. Hierdurch schützen Sie Ihre Bettwäsche vor vermeidbarer Verfärbung.
  • Waschen Sie Ihre Bettwäsche immer vor dem ersten Gebrauch, um Farbreste und Reststoffe aus dem Herstellungsprozess auszuspülen.
  • Bettwäsche sollte nicht zusammen mit groben Textilien, wie beispielsweise Jeans gewaschen werden. Diese können das empfindliche Material der Bettwäsche beschädigen. Ihre Bettwäsche waschen Sie am besten gemeinsam mit Handtüchern oder anderen weichen Stoffen.
  • Um das Risiko von Faserabrieben gering zu halten, drehen Sie Ihre Bettwäsche auf Links, bevor sie in die Waschmaschine gegeben wird.
  • Am besten Sie schließen die Verschlüsse, die sich an Ihrer Bettwäsche befinden vor dem Waschgang. Andere Stoffe, die sich in der Trommel befinden, könnten sich ansonsten am Verschluss verfangen und dadurch Schaden nehmen.
  • Verzichten Sie auf den Einsatz von Weichspüler, wenn Sie Mikrofaser- Bettwäsche waschen. Weichspüler wirkt sich negativ auf die vorteilhaften Eigenschaften des Mikrofaserstoffes aus.
  • Waschmaschine nicht randvoll beladen. So lässt sich die Wäsche nicht gut durchspülen.

 

 

 

Welches Waschmittel für welche Bettwäsche?

welches Waschmittel

Baumwoll-Bettwäsche: weiß mit einem Waschmittel für weiße Wäsche, bunt mit Colorwaschmittel

Mikrofaser-Bettwäsche: Feinwaschmittel oder Waschmittel speziell für Mikrofaser. Kein Weichspüler

Leinen-Bettwäsche: Feinwaschmittel (ohne Bleichmittel)

Satin-Bettwäsche: Fein- oder Vollwaschmittel

Bettwäsche aus Seide: Fein- oder Seidenwaschmittel

Bei Bettwäsche aus Mikrofaser ist der Verzicht auf Weichspüler ein Muss! Sie sollten daneben jedoch auch bei allen anderen Arten von Bettwäsche auf den Zusatz von Weichspüler verzichten. Denn Weichspüler verringert die Saugfähigkeit der Textilien. Eine Eigenschaft welche bei unserer Bettwäsche allerdings eine gar nicht mal so unwichtige Rolle spielt. Schließlich verliert jeder Mensch Flüssigkeit in Form von Schweiß während des Schlafes. Der Eine mehr, der Andere weniger.

 

 

 

Bettwäsche waschen bei wie viel Grad?

Bei welchen Temperaturen Sie Ihre Bettwäsche reinigen sollten, hängt vom verwendeten Material ab. Keime und Bakterien werden erst ab einer Temperatur von 60°C zuverlässig abgetötet. Falls Sie unter einer Hausstauballergie leiden, empfehlen wir Ihnen daher, sich für eine Bettwäsche zu entscheiden, die Sie bei 60°C oder höheren Waschtemperaturen problemlos in die Waschmaschine geben können.

Grundsätzlich sollte bunte Wäsche bei niedrigerer Temperatur gewaschen werden als weiße Wäsche. Dies liegt daran, dass Farben und Stoffasern die zu hohen Waschtemperaturen nicht gut bekommen.

 

 

 

Für die verschiedenen Materialarten von Bettwäsche gelten die folgenden Waschtemperaturen

Baumwolle: weiße Bettwäsche bis 95°C, bunte Bettwäsche bis 60°C

Biber: weiße Bettwäsche bis 95°C, bunte Bettwäsche bis 60°C

Linon: weiße Bettwäsche bis 95°C, bunte Bettwäsche bis 60°C

Frottee: weiße Bettwäsche bis 95°C, bunte Bettwäsche bis 60°C

Jersey: aus 100% Baumwolle bis 60°C, mit Seidenanteil bis 30°C

Mikrofaser: bis 60°C

Maco-Satin: bis 40°C

Leinen: bis 40°C

Seersucker: bis 40°C

Satin: bis 40°C

Seide: bis 30°C

Achten Sie bei der Reinigung Ihrer Bettwäsche stets darauf, den Pflegehinweis des Herstellers zu befolgen. Falls der Pflegehinweis über die Zeit unleserlich geworden ist, entscheiden Sie sich im Zweifelsfall besser für eine niedrige Waschtemperatur, damit Sie Ihre Bettwäsche nicht durch zu hohe Temperaturen in Mitleidenschaft ziehen.

 

 

 

Bettwäsche aufhängen – Tipps

Bettwäsche aufhängen - Tipps

  • Die Bettwäsche ist nun frisch gewaschen und soll zum Trocknen an die Wäscheleine gehängt werden. Bevor Sie die Wäsche aufhängen einmal gut ausschütteln! Während dem Waschgang werden die Stofffasern durch das Schleudern in der Trommel gequetscht. Durch das Ausschütteln lockern Sie die Fasern wieder auf. Oft wird der Stoff dadurch so glatt, dass Sie im Anschluss auf das Bügeleisen verzichten können.
  • Öffnen Sie vor dem Aufhängen alle Verschlüsse, die sich an Ihrer Bettwäsche finden lassen. So wird die Wäsche besser durchlüftet und kann schneller trocknen.
  • Hängen Sie Ihre Bettwäsche nicht zu eng aneinander gereiht auf, wenn Sie Wäscheleinen verwenden. Falls Sie einen Wäschständer verwenden, hängen Sie Bettwäsche mit schwerem Gewicht möglichst außen auf. Ihre Bettwäsche wird auf diese Weise auf schnellstem Wege trocknen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar